29. Mai 2020 / Fachbereich Mathematik

Frau Dr. Stoll, was würden Sie SchülerInnen raten, die sich für ein Mathematikstudium interessieren?

Porträts am Fachbereich Mathematik der Universität Stuttgart

Als Studiengangsmanagerin der Mathematik beraten Sie nicht nur gegenwärtige, sondern auch zukünftige Studierende. Was würden Sie mir als SchülerIn raten, wenn ich mich für ein Mathematikstudium interessiere?

Ganz wichtig ist, dass Sie herausfinden, ob die Mathematik tatsächlich das Richtige für Sie ist. Viele Studienanfänger treffen ihre Entscheidung uninformiert und sind dann schnell überfordert und enttäuscht. Mathematik studieren sollten Sie aus Begeisterung und Leidenschaft, nicht (nur) weil Sie damit später gute Chancen im Berufsleben haben oder weil Sie im Lehramt neben Ihrem Lieblingsfach noch ein zweites Fach brauchen. Natürlich können Sie mit Mathematik gutes Geld verdienen, aber das sollte nicht die Hauptmotivation für Ihr Studium sein.

Warum machen sich viele Studienanfänger falsche Vorstellungen?

Viele wissen aus der Schule nicht, was Mathematik wirklich ist. In der Schule wird Mathematik oft nur mit sturem Rechnen verbunden, aber Mathematik kann so viel interessanter sein: kreativ und präzise, abstrakt und konkret, angewandt und theoretisch, einfach universell. Um SchülerInnen wie Sie besser zu informieren und bei der Studienwahl zu unterstützen, haben wir am Fachbereich Mathematik einen Studienwahlkompass erstellt für unsere beiden Mathematik-Studiengänge, Bachelor of Science und Lehramt. Er ist ganz aktuell seit Mai 2020 online unter

Was bietet der Studienwahlkompass?

Neben Informationen zu den Studiengängen gibt es Interviews mit Studierenden und Lehrenden, Berichte von Absolventen und einen Erwartungscheck, in dem einige Erwartungen bestätigt, aber auch mit vielen Vorurteilen aufgeräumt wird. Ganz besonders am Herzen liegen mir die Beispielaufgaben, in die ich zusammen mit Michael Eisermann und Stefan Kohl viel Zeit investiert habe. Die Aufgabenstellung ist leicht verständlich, und die sieben Aufgaben zeigen viele neue Seiten der Mathematik. Als Rückmeldung zu jeder Aufgabe erklären wir ausführlich, wie man die Aufgabe löst, und zusätzlich, in welchen Gebieten der Mathematik und ihrer Anwendungen diese Fragestellungen eine Rolle spielen, und welche Querbezüge wir interessant finden. Ich hoffe, dass der Studienwahlkompass und die Beispielaufgaben Ihnen und vielen SchülerInnen bei der Entscheidung der Studienwahl helfen.

Was erwartet mich in Zeiten von Corona, wenn ich im Wintersemester 20/21 mein Studium beginne? Kann ich ganz normal Mathematik studieren?

Wegen Corona wird es vermutlich noch weiter Einschränkungen in der Präsenzlehre geben. Die Mathematik hat einen großen Vorteil: sie lässt sich gut in digitaler Lehre umsetzen. Wir machen schon dieses Sommersemester gute Erfahrungen damit. Die kurzfristige Umstellung ist ein gigantischer Aufwand, aber es funktioniert richtig gut. Die DozentInnen der Mathematik machen sich viele Gedanken, in welchem Format sie ihre Veranstaltungen anbieten und wie sie ihre Studierenden unterstützen können. Wir lernen viel Neues dazu, und das Gute wird bleiben. Egal, wie die Situation sich weiter entwickelt, wir werden für Sie als StudienanfängerInnen weiterhin gute Lehre anbieten und gute Rahmenbedingungen schaffen.

Ich zum Beispiel werde im Wintersemester 20/21 die Anfängervorlesung Lineare Algebra 1 von Herrn Prof. Eisermann als Assistentin betreuen. Egal ob präsent oder distant, wir werden uns dabei allergrößte Mühe geben, dass "unsere Erstis" im Studium und am Fachbereich Mathematik gut ankommen.

Wie sind Ihre eigenen Erfahrungen mit der digitalen Lehre in diesem Semester?

Mir gefällt die digitale Lehre eigentlich ganz gut. Wir versuchen den direkten Kontakt durch digitale Angebote auszugleichen. Die Lernplattform Ilias, die wir nutzen, ist zwar auf den ersten Blick etwas unhandlich (Klickmarathon), aber wenn man die Möglichkeiten nutzt, kann das Endergebnis wirklich Freude bereiten. Ich hoffe, die Freude haben unsere Studierenden auch, wenn sie die Vorlesungsvideos anschauen, die Quizaufgaben und Hausaufgaben lösen, oder wir im Forum diskutieren. Und ich habe mich dieses Semester anstecken lassen, nicht von Corona, sondern auch mal selbst Videos zu drehen. Das hätte ich sonst nicht getan. Das Ergebnis ist nicht ganz perfekt, kann sich aber dennoch sehen lassen.

Vermissen Sie nichts?

Natürlich ist es schöner, die Studierenden in echt zu sehen. Auch da haben wir uns etwas einfallen lassen: Wir bieten ein wöchentliches Topologisches Café als Videokonferenz an, in dem Studierende mit uns plaudern können, nicht nur über Topologie, sondern auch über alles, was sie sonst so beschäftigt. Dieser freie Austausch tut allen gut und bereitet viel Freude, die Gespräche sind persönlich und informativ, wir sprechen kleine und große Probleme an und lösen sie soweit möglich. Einen weiteren Vorteil hat das Ganze: Zu jedem Gesicht habe ich nun auch gleich einen Namen. Das hat man im realen Leben nicht.

Vielen Dank für Ihre hilfreichen Erklärungen. Wir sehen uns im Wintersemester!

Dr. Friederike Stoll
Studiengangsmanagerin B.Sc./M.Sc./BA-Lehramt/M.Ed. Mathematik

Zum Seitenanfang