M.Ed. Physik und Mathematik

Gymnasiales Lehramt nach Fachbachelor Physik oder Mathematik

Du hast Physik studiert? Oder Mathematik? Und entdeckst jetzt Deine Begeisterung zu unterrichten? Der passgenaue Stuttgarter Master of Education Physik und Mathematik ist landesweit einzigartig und ermöglicht Dir den vollqualifizierten Zugang zum gymnasialen Lehramt nach einen dieser beiden Fachbachelor.

Hier findest Du alle Informationen rund um den Studiengang.

Überblick

Dieser Studiengang führt nach einem ersten Fachstudium (B.Sc.) in Mathematik oder Physik in vier Semestern zur Lehrbefähigung am Gymnasium, in beiden Fächern. Grundlage für die Zulassung ist ein Bachelorabschluss in Mathematik oder Physik, im Masterstudium steht dann die fachwissenschaftliche Ausbildung im jeweils anderen Fach (Zweitfach) im Vordergrund. Durch die Lehrveranstaltungen werden auch im Zweitfach alle nach der Rahmenprüfungsordnung verlangten verbindlichen Studieninhalte abgedeckt, um dieses später als Hauptfach bis zum Abitur unterrichten zu können.

Interview mit Christian Streib, Absolvent des M.Ed. Physik und Mathematik

Bildungswissenschaften 18 ECTS
Fachdidaktik 18 ECTS
Mathematik / Physik 48 ECTS
Praxissemester 16 ECTS
Masterarbeit 20 ECTS

Die Fächer Mathematik und Physik gehören in ihrer ganzen Breite als Grundlagenwissenschaften zu den unverzichtbaren Disziplinen einer allgemeinbildenden Schulbildung und sind dauerhaft gefragt. Als Lehrer:in in Mathematik und Physik am Gymnasium vermitteln Sie Schüler:innen physikalische Naturphänomene und mathematische Methoden.

In diesem Studiengang arbeiten wir eng mit der Pädagogischen Hochschule (PH) Ludwigsburg und den Studienseminaren Stuttgart und Esslingen zusammen. Die PH Ludwigsburg bringt Fachdidaktik-Module in den Studiengang ein, und die Studienseminare begleiten das Schulpraxissemester.

Die Masterprüfung wird als Zulassungsvoraussetzung zum Vorbereitungsdienst in Baden-Württemberg für das Lehramt an Gymnasien anerkannt. Mit Abschluss des Vorbereitungsdienstes erhalten Sie die Lehrbefähigung in den Fächern Physik und Mathematik in allen Stufen des Gymnasiums.

Nach einem ersten Fachstudium (B.Sc.) in Physik steht die fachwissenschaftliche Ausbildung im Zweitfach Mathematik im Vordergrund. Die genannten Semester sind die Empfehlung bei Start im Wintersemester. Bei Start im Sommersemester ergeben sich Vertauschungen. Wir beraten Sie gerne.


Modulplan und empfohlenes Fachsemester beim Studium des Zweitfaches Mathematik

Nach einem ersten Fachstudium (B.Sc.) in Mathematik steht die fachwissenschaftliche Ausbildung im Zweitfach Physik im Vordergrund. Die genannten Semester sind die Empfehlung bei Start im Wintersemester. Bei Start im Sommersemester ergeben sich Vertauschungen. Wir beraten Sie gerne.

Voraussetzung für die Zulassung zum Masterstudiengang ist ein Abschluss in einem mindestens sechssemestrigen

  • Bachelorstudiengang in Physik oder
  • Bachelorstudiengang Mathematik

oder einem inhaltlich nah verwandten Studiengang. Die Details werden durch die Zulassungsordnung geregelt. Die Bewerbung erfolgt online über den Bewerbungsserver der Universität Stuttgart.

Ende der Bewerbungsfrist: voraussichtlich 15. Juli für Wintersemester bzw. 15. Januar für Sommersemester

Das Schulpraxissemester findet grundsätzlich von September bis Dezember statt. Bei einem Studienbeginn im Wintersemester empfehlen wir es im dritten Fachsemester.

Für das Schulpraxissemester müssen Sie sich nach den Osterferien (Schulferien) über das Portal des Kulturministeriums "lehrer-online-bw" anmelden.

Für alle Studierende, die sich zum Wintersemester 2018/2019 oder später eingeschrieben haben, richtet sich das Schulpraxissemester nach der Rahmenvorgabenverordnung des Kultusministeriums (RahmenVO-KM) vom 27. April 2015.

In Baden-Württemberg, wie auch in andern Bundesländern, fehlen seit Jahren Physiklehrer:innen an den Gymnasien. Physik wird auch für die Zukunft als Mangelfach eingestuft. Bei der Einstellung in Baden-Württemberg werden Bewerber:innen mit einer vollen Lehrbefähigung in zwei Fächern auf Hauptfachnieveau vorrangig vor solchen mit einer eingeschränkten Lehrbefähigung berücksichtigt. Mit dem Masterstudiengang Physik und Mathematik (Gymnasiales Lehramt) wird genau dieser Bedarf abgedeckt. Die Berufsaussichten für die Absolvent:innen sind erfahrungsgemäß sehr gut.

Webseite des Ministeriums „Berufsziel Lehrerin und Lehrer“.

Der Masterabschluss wird als Zulassungsvoraussetzung zum Vorbereitungsdienst (Referendariat) in Baden-Württemberg für das Lehramt an Gymnasien anerkannt. Er eröffnet den Zugang zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien mit einer Lehramtsbefähigung in den Fächern Physik und Mathematik in allen Stufen des Gymnasiums.

Der Vorbereitungsdienst ist nicht mehr Teil des Masterstudiengangs. Diese Ausbildungszeit ist verpflichtend und dient der Vorbereitung für den Lehrerberuf.

Das Betriebs- oder Sozialpraktikum ist nicht Teil des Studiums, aber eine Voraussetzung für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst in Baden-Württemberg. Der Nachweis muss spätestens bei der Anmeldung zum Vorbereitungsdienst vorgelegt werden. Es ist eigenverantwortlich zu organisieren und muss insgesamt einen Umfang von vier Wochen (Vollzeit) abdecken. Es besteht die Möglichkeit, anstelle des Praktikums bereits geleistete, z.B. ehrenamtliche Tätigkeiten anrechnen zu lassen (Vorlage einer Übungslizenz A/F, Vorlage einer Trainerlizenz des Fachverbands, Betreuung einer Übungsgruppe im Verein oder Ähnliches).

Webseite des Ministeriums „Vorbereitungsdienst: Betriebs- oder Sozialpraktikum“.

Kontakt

Dieses Bild zeigt Thea Schiebel

Thea Schiebel

Dr.

Studiengangsmanagerin Lehramt Physik

Zum Seitenanfang