9. Juli 2020 / IGT / Katja Stefanie Engstler

Restaurierung von neun Gipsmodellen der Sammlung mathematischer Modelle

Sammlung Mathematischer Modelle am Fachbereich Mathematik - Restaurierung von Gipsmodelle der Brill-Serien

Die Gipsmodelle sind Teil der umfangreichen Sammlung Mathematischer Modelle am Fachbereich Mathematik. Die Modelle wurden ab 1880 vom Verlag Ludwig Brill (Darmstadt) produziert und haben in ihrer mehr als hundertjährigen Geschichte sehr gelitten und Absplitterungen erfahren. Frau Dipl.-Rest. Elisabeth Hustedt-Martens wurde daher von Prof. Frederik Witt beauftragt mehrere Modelle zu restaurieren.

 

Modell 8, Mathematik Stuttgart, VZ, 11_2019 (3)_n

Zustand vor der Restaurierung durch Dipl.-Rest. Elisabeth Hustedt-Martens
Foto: Elisabeth Hustedt-Martens

Die Modellreihe Brill-Serie 7, Flächen dritter Ordnung, ist nur noch sehr selten vollständig erhalten. Der Fachbereich Mathematik besitzt alle 25 Modelle dieser Serie, die von Dr. Karl Friedrich Rodenberg 1881 gestaltet wurden. Insgesamt sind 47 Gipsmodelle in der Sammlung vertreten, darunter auch ein Modell "Ellipsoids mit Krümmungslinien", das1878 von Rudolf Diesel entworfen wurde (Gipsmodell 43, Brill Serie 3).

Gegenwärtig digitalisiert die Universitätsbibliothek die Sammlung mathematischer Modelle und bereitet die Präsentation als Fotografien und 360-Grad-Rundumansichten in ihren Digitalen Sammlungen vor. Die Fotografien erstellte Frank Wiatrowski, Mitarbeiter der Universitätsbibliothek / Arbeitsbereich Digitalisierung, und sind Teil der fotografischen Dokumentation.

Parabolische Cyclide mit zwei reellen  Knotenpunkten, Brill-Serie 5 Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart
Parabolische Cyclide mit zwei reellen Knotenpunkten, Brill-Serie 5
[Bild: Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart]
Diagonalfläche mit 27 reellen Geraden, Brill Serie 7 Nr. 1 Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart
Diagonalfläche mit 27 reellen Geraden, Brill Serie 7 Nr. 1
[Bild: Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart]
Fläche mit vier reellen konischen Knoten C2, Brill Serie 7 Nr. 6 Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart
Fläche mit vier reellen konischen Knoten C2, Brill Serie 7 Nr. 6
[Bild: Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart]
Fläche mit B5 und C2, Brill Serie 7, Nr.14 Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart
Fläche mit B5 und C2, Brill Serie 7, Nr.14
[Bild: Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart]
Fläche mit vier reellen C2, welche unter sich  collinear sind und nur im Verhalten zur unendlich fernen Ebenen Unterschiede zeigen  Brill Serie 7 Nr. 2 Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart
Fläche mit vier reellen C2, welche unter sich collinear sind und nur im Verhalten zur unendlich fernen Ebenen Unterschiede zeigen Brill Serie 7 Nr. 2
[Bild: Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart]
Fläche mit U6, dessen Ebene in drei reellen Strahlen schneidet, Brill Serie 7, Nr. 16 Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart
Fläche mit U6, dessen Ebene in drei reellen Strahlen schneidet, Brill Serie 7, Nr. 16
[Bild: Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart]
Fläche mit drei reellen C2, zu denen kein vierter treten kann, Brill Serie 7, Nr. 7 Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart
Fläche mit drei reellen C2, zu denen kein vierter treten kann, Brill Serie 7, Nr. 7
[Bild: Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart]
Hesse'sche Fläche zu sieben, Brill Serie 7, Nr. 25 Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart
Hesse'sche Fläche zu sieben, Brill Serie 7, Nr. 25
[Bild: Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart]
Böhmisches Gewölbe, Fläche 4. Ordnung, Enveloppe eines Kreises Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart
Böhmisches Gewölbe, Fläche 4. Ordnung, Enveloppe eines Kreises
[Bild: Frank Wiatrowski, Universität Stuttgart]
Zum Seitenanfang