Fachbereich Mathematik

B.Sc. Mathematik (Prüfungsordnung 2011)

Informationen für Studierende zum Bachelor of Science (PO 2011) Studiengang Mathematik an der Universität Stuttgart

Seit dem Wintersemester 2008/2009 bietet der Fachbereich Mathematik den dreijährigen Studiengang "Bachelor of Science in Mathematik" an. Die Bachelorprüfung bildet einen ersten berufsbefähigenden Abschluss. Hierauf aufbauend kann der zweijährige Studiengang "Master of Science in Mathematik" belegt werden.

Achtung: Diese Prüfungsordnungsversion ist auslaufend, ab Wintersemester 2018/19 gibt es eine neue Prüfungsordnungsversion des Bachelor of Science.

Informationen für PO-Wechsler (2011 nach 2018)

Zum WS 2018/19 tritt eine neue Prüfungsordnung in Kraft. Wenn Sie nach PO 2011 studieren, können Sie bis 31. Oktober 2018 die Prüfungsordnung wechseln. Bitte informieren Sie sich gut, bevor Sie das tun.

Struktur des Studiengangs

 

Pflicht
Analysis I-III, Lineare Algebra und Analytische Geometrie I und II, Computermathematik

 

 

Pflicht aus den Modulen Topologie, Numerische Mathematik I und Wahrscheinlichkeitstheorie werden mindestens zwei ausgewählt
Pflicht es werden mindestens drei der fünf Module Algebra, Geometrie, Höhere Analysis, Numerische Mathematik 2, Mathematische Statistik ausgewählt 

 

 

Pflicht
Analysis I-III, Lineare Algebra und Analytische Geometrie I und II, Computermathematik

 

 

Pflicht insgesamt 24 LP, mögliche Nebenfächer sind: Physik, Technische Mechanik, Technische Biologie, Technische Kybernetik, Informatik, Wirtschaftswissenschaften, Chemie, Luft- und Raumfahrttechnik, Philosophie, andere Nebenfächer sind mit Genehmigung des Prüfungsausschusses möglich (insbesondere für Lehramtsstudierende, die im Zuge der Polyvalenz einen Bachelor erwerben wollen)

 

 

Pflicht Schlüsselqualifikationen:
Soft-Skills, 12 LP sind im Bereich fachaffiner Schlüsselqualifikationen zu belegen, davon 6 LP im Computerpraktikum, 6 LP entfallen auf fachübergreifende Schlüsselqualifikationen 

 

Übergangsregelungen und Lehrveranstaltungsplanung

Ab Wintersemester 2018/19 gibt es eine neue B.Sc.-Prüfungsordnung, wodurch sich einige Vorlesungen durch die Umstellung des Angebotssemesters ändern. Die Lineare Algebra und Analysis werden nach wie vor in denselben Semestern angeboten, statt Basis- und Aufbaumodulen wird es Pflicht- und Wahlpflichtmodule geben, die regelmäßig angeboten werden. In folgender Tabelle sehen Sie, in welchen Semestern die Vorlesungen angeboten werden. Spätestens ab Wintersemester 2020/21 werden die Vorlesungen ausschließlich nach neuer B.Sc.-PO angeboten.

Beachten Sie: Die Mathematische Programmierung ist ein zweisemestriges Modul und beginnt jeweils im Wintersemester.

  WiSe 18/19 SoSe 19 WiSe 19/20 SoSe 20 WiSe 20/21 SoSe 21
NLA (Grundlagen der Computer-mathematik)   X        
Mathematische Programmierung (für den BSc) X X X X X X
Topologie X     X   X
Numerische Mathematik 1 / Numerik 1 X   X   X  
(Maß- und) Wahrscheinlichkeits-theorie X     X   X
Algebra X   X   X  
Geometrie (für BSc)   X     X  
Höhere Analysis   X   X   X
Numerische Mathematik 2 / Numerik 2   X   X   X
Mathematische Statistik   X     X  

 

Detailinformationen zum Studiengang

Allgemeines

Die Bachelorarbeit soll zeigen, dass der Bachelorkandidat in der Lage ist, innerhalb einer vorgegebenen Frist eine  Aufgabenstellung aus dem Bereich Mathematik selbständig nach wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten und die Ergebnisse sachgerecht darzustellen und in angemessener Form schriftlich zu präsentieren.

Umfang

Die Arbeit hat einen Umfang von 12 Leistungspunkten, dies entspricht 360 Stunden. Die Bearbeitungsfrist der Bachelorarbeit beträgt 4 Monate. Das Thema der Bachelorarbeit kann frühestens vergeben werden, wenn mindestens 90 Leistungspunkte erworben wurden. Die Bachelorarbeit wird in der Regel in deutscher Sprache verfasst, kann aber  auf Antrag auch in einer anderen Sprache zugelassen werden.

Vergabe eines Themas

In der Regel suchen sich die Bachelorkandidaten einen Betreuer, den sie direkt auf ein Thema für eine Bachelorarbeit ansprechen. Es empfiehlt sich, bei diesem Betreuer im Vorfeld Veranstaltungen wie zum Beispiel Seminare zu besuchen, auf denen aufbauend die Bachelorarbeit geschrieben werden kann.

Ansprechpartner

Im Bachelor of Science Mathematik ist ein Nebenfach verpflichtend. Dieses kann aus einem breiten Angebot ausgewählt werden. Die Semesterangaben hinter den Nebenfächern sind Empfehlungen und können individuell angepasst werden. Sollte ein Modul nicht mehr angeboten werden, dann kontaktieren Sie bitte den Studiengangsmanager.

  • Physik 1. und 2. Semester: Grundlagen der Experimentalphysik I+II, 5. Semester: Physikalisches Praktikum 1,
  • Technische Mechanik: 1. Semester: TM I, 2. und 3. Semester: TM II + III, 4. Semester: TM IV für Mathematiker,
  • Technische Biologie: 1. Semester: Technische Biologie I für Nebenfach, 2. Semester: Technische Biologie II für Nebenfach, 3. Semester: Technische Biologie III für Nebenfach und Bioinformatik und Biostatistik I
  • Technische Kybernetik: 1. und 2. Semester: Grundlagen der Experimentalphysik I+II, 3. Semester: Projektarbeit Technische Kybernetik, 4. Semester: Systemdynamik, 5. Semester: Einführung in die Regelungstechnik für Mathematiker und Verfahrenstechniker
  • Informatik: 1. Semester: Programmierung und Software-Entwicklung, 2. Semester: Datenstrukturen und Algorithmen, 3. oder 5. Semester: Automaten und Formale Sprachen (für Mathematiker)
  • Wirtschaftswissenschaften: 1. Semester: Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften, Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, 3. Semester: BWL III: Wirtschaftsinformatik und Operations,  4. Semester: BWL II: Rechnungswesen und Finanzierung
  • Chemie: 1. Semester: Einführung in die Chemie, 2. Semester: Praktische Einführung in die Chemie, 5. Semester: Theoretische Chemie (Atom- und Molekülbau)
  • Luft- und Raumfahrttechnik: 1. und 2. Semester: Physik und Grundlagen der Elektrotechnik für LRT, 2. Semester: Technische Mechanik 1, 3. Semester: Technische Mechanik 2, 3.-6.Semester: Die Module können aus dem Modulkatalog gewählt werden, insgesamt 24 LP
  • Philosophie: 1. Semester: Grundlagen der Philosophie, 2. Semester: Einführung in die Praktische Philosophie, 5. Semester: Einführung in die Theoretische Philosophie

Im Bereich fachaffiner Schlüsselqualifikationen gibt es die folgenden Pflicht- und Wahlpflichtmodule:

  • Computerpraktikum Mathematik (Pflicht)
  • Computertutorium Mathematik
  • Präsentation und Vermittlung von Mathematik
  • Spezialisierungsmodul Nebenfach

Im Bereich fachaffiner Schlüsselqualifikationen werden Module im Umfang von 12 Leistungspunkten belegt. Anträge zur Aufnahme eines Moduls in die Liste fachaffiner SQ in das Modulhandbuch der PO 2011 können beim Studiengangsmanager gestellt werden.
6 Leistungspunkte werden durch Module im Bereich fachübergreifender Schlüsselqualifikationen belegt, die aus dem zentralen Angebotskatalog der Universität Stuttgart zu wählen sind.

  • Bis zum Beginn der Vorlesungszeit des vierten Semesters muss die Orientierungsprüfung abgeschlossen sein. Im Bachelorstudiengang nach PO 2011 besteht diese aus zwei der Module Analysis 1, Analysis 2, LAAG 1, LAAG 2.
  • Die Bachelorprüfung muss nach 10 Semestern abgelegt sein.

Ansprechpersonen

Dieses Bild zeigt Stoll
Dr.

Friederike Stoll

Studiengangsmanagerin B.Sc./M.Sc./BA-Lehramt/M.Ed. Mathematik

Dieses Bild zeigt Haasdonk
Prof. Dr.

Bernard Haasdonk

Leiter der Abteilung Numerische Mathematik
Studiendekan B.Sc./M.Sc. Mathematik

Dieses Bild zeigt Hesse
Prof. Dr.

Christian Hesse

Prüfungsausschussvorsitzender Bachelor Mathematik

Zum Seitenanfang