Priv.-Doz. Dr. Iryna Rybak

6. April 2021 / Fachbereich Mathematik

Interview mit Priv.-Doz. Dr. Iryna Rybak

Porträts am Fachbereich Mathematik der Universität Stuttgart

Frau Rybak, wie gefällt Ihnen Stuttgart?

Ich fühle mich in Stuttgart nach vielen Jahren zuhause. Ich habe in mehreren Städten in Deutschland gewohnt und gearbeitet, aber Stuttgart gefällt mir am besten. Es gibt hier sehr schöne Stadtviertel zum Leben und ein sehr gutes interdisziplinäres Forschungsnetzwerk.

Können Sie dieses Netzwerk genauer beschreiben?

Im Sonderforschungsbereich 1313 "Interface-Driven Multi-Field Processes in Porous Media – Flow, Transport and Deformation" arbeiten Mathematiker, Physiker, Ingenieure und Informatiker gemeinsam an aktuellen Problemen der porösen Medien. Besonderes gefällt mir die Zusammenarbeit mit den Experimentatoren, die mir ermöglicht meine mathematischen Modelle zu validieren.

Wie empfinden Sie die Lehre und Forschung in Zeiten von Corona?

Es läuft eigentlich alles gut. Manchmal ist die Arbeit im Homeoffice produktiver. Natürlich fehlt mir ab und zu der direkte Kontakt zu den Kollegen. Aber wir haben alles gut organisiert und sogar inzwischen eine sehr erfolgreiche digitale Konferenz mit über 70 Teilnehmern veranstaltet.

Frau Rybak, planen Sie irgendwann nach Belarus zurück zu kehren?

Die Arbeit hier gefällt mir sehr. Trotzdem würde ich auch sehr gerne zurück nach Minsk gehen. In der momentanen politischen Situation ist das aber nicht möglich. Die Diktatur macht ein Leben und Forschen in Belarus zur Zeit fast unmöglich.

Vielen Dank für das Interview.

Priv.-Doz. Dr. Iryna Rybak
Institute of Applied Analysis and Numerical Simulation

Weitere Porträts am Fachbereich Mathematik

Zum Seitenanfang